Gruppentherapie bei Depressionen

Eine Studie mit 275 Teilnehmern hat ergeben, dass bei Herzpatienten Depressionen Ursache eines vorzeitigen Todes sind. In einer Gruppentherapie lernten depressive Herzkranke einen positiven Umgang mit Krankheit und Emotionen sowie Strategien zu Bewegung, Raucherentwöhnung und gesunder Kost. Nach gut acht Wochen bewegten sich die depressiven Teilnehmer deutlich mehr und hatten wesentlich bessere LDL- und HDL-Werte. Die Kontrollgruppe ohne diese Intervention zeigten deutlich schlechtere Ergebnisse. Beachtenswert weil: Nach Herzinfarkt oder Bypass-Op leidet etwa jeder vierte Betroffene unter Depressionen und das zum Teil sehr lange.

Kommentieren