Mundrose…Zu viel des Guten

Wenn sich ein Ausschlag um Mund und Nase bildet, kann übertriebene Pflege die Ursache sein.

Die Krankheit bereitet Betroffenen oft psychische Probleme, wenn die Haut im Gesicht plötzlich schuppt,sich rötet, sich kleine Knötchen oder Eiterbläschen bilden. Meist leiden Frauen zwischen 16 und 45 Jahren an dieser Erkrankung, die häufig mit Neurodermitis, Rosazea oder einer Kontaktallergie verwechselt wird. Mediziner sprechen von einer perioralen Dermatitis oder Mundrose, und meistens führt übertriebene Pflege zu diesen heftigen Hautreaktionen. Betroffene Zonen sind die Hautbereiche um den Mund, aber auch die Partien um die Nase und die Augen können entzündet sein.

Man vermutet Unverträglichkeitsreaktionen auf die Emulgatoren in Hautcremes. Da viele Patienten genetisch bedingt eine sehr empfindliche Haut haben, versuchen sie oft durch verstärkte Pflege gegenzusteuern. Verschlimmerungen gibt es noch, wenn Cremes mit kortisonähnlichen Wirkstoffen aufgetragen werden, die zwar zunächst Linderung bringen, dann aber den Zustand verschlimmern.

Dermatologen raten zu einer „Nulldiät“ für die Haut: nicht anfassen, nicht kratzen, nicht waschen und auch nicht eincremen. Das erfordert viel Geduld und Durchhaltevermögen und wird oft psychisch nicht durchgehalten. Alternativ gibt es bestimmte antibiotische Cremes und Salben, die die Dermatitis meist narbenfrei ausheilen können. Am besten lassen sich Patienten zu einer individuellen Hautpflege von ihrem Dermatologen beraten.

 

Kommentieren