Rheumatologenmangel

Die Deutsche Rheumaliga bemängelt einen erheblichen Rheumatologenmangel in Deutschland. Momentan existieren 621 niedergelassene Rheumatologen, gebraucht werden aber mindestens 1350 Niederlassungen. So kommen natürlich auch Fortschritte viel zu spät oder gar nicht an die Betroffenen. Immerhin ist es dank der neuen modernen Medikamente heute möglich, das Fortschreiten entzündlicher rheumatischer Erkrankungen zu verhindern, also auch die damit einhergehenden Knorpel-, Knochen und Gelenkzerstörungen. Voraussetzung dafür ist natürlich auch eine möglichst frühe Diagnosestellung durch einen Rheumatologen. Also der eindringliche Appell an die Politik: Es müssen unbedingt die Förderung und die Niederlassung von Rheumatologen gefördert werden.

Kommentieren