Verhinderungspflege (Ersatzpflege)

Die Verhinderungs- oder auch Ersatzpflege ist eine Leistung der Pflegeversicherung. Also nur dann abrufbar, wenn schon eine Pflegestufe vorliegt und bereits seit mindestens sechs Monaten gepflegt wird. Wenn die Hauptpflegeperson wegen Krankheit oder Urlaub an der Pflege gehindert ist, zahlt die Pflegekasse bis zu 1510 Euro für längstens vier Wochen im Kalenderjahr. Wird die Verhinderungspflege von engen Verwandten übernommen, können diese neben dem Pflegegeld der jeweiligen Pflegestufe lediglich Fahrtkosten oder nachgewiesenen Verdienstausfall erhalten. Denn der Gestzgeber geht davon aus, dass enge Verwandte moralisch zur Verhinderungspflege verpflichtet sind und dafür kein Entgelt beanspruchen. Die Leistungen der Verhinderungspflege können auch stundenweise, zum Beispiel für freie Nachmittage, abgerufen werden. Dann greift die Begrenzung auf Höchstdauer von vier Wochen nicht. Der Anspruch auf Leistungen der Verhinderungspflege entsteht mit jedem Kalenderjahr neu.

Selbstverständlich können Sie mich gerne ansprechen, wenn Sie dazu noch weitergehende oder ausführlicherere Fragen haben. Sie erreichen mich unter kontakt@krankenpflegedienst-albatros.de

Kommentieren