Aktivität beugt Alzheimer vor

Bewegung und Sport halten den Körper fit und den Geist gesund. Das zeigt sich nicht nur in allgemeinen Studien, die das körperliche Wohlbefinden und die generelle Gesundheit sportlich aktiver Menschen untersuchen. Das Immunsystem wird durch einen aktiven Lebensstil gestärkt und der Körper ist grundsätzlich widerstandsfähiger. Auch der Allgemeinzustand ist unbestreitbar besser als ohne Bewegung. Man ist wacher und kann sich viel besser auf seine Aufgaben konzentrieren. Dass Bewegung auch bei Krankheiten wie Alzheimer vorbeugen kann, haben nun die Forscher des Rush University Medical Center in einer speziellen Studie herausgefunden.

Nach dem Ergebnis der Studie zu urteilen kann Bewegung auch noch bei Menschen über 80 Jahren vorbeugend wirken. In der Studie wurden 716 Senioren mit einem durchschnittlichen Alter von 82 Jahren über einen Zeitraum von zehn Tagen untersucht. In diesen zehn Tagen trugen die Senioren ohne Pause ein spezielles Gerät am Handgelenk, mit dem der Aktivitätsspiegel gemessen wurde. Puls und Körpertemperatur wurden aufgezeichnet. Zum Zeitpunkt der Untersuchung konnte bei keinem Senior der Gruppe eine Demenzerkrankung nachgewiesen werden. Zusätzlich zu den Aufzeichnungen über das Gerät am Handgelenk haben die Senioren selbst Auskünfte über ihre Aktivitäten gegeben.

71 Senioren der untersuchten Gruppe erkrankten nach der Studie an Alzheimer, das sind zehn Prozent der gesamten Teilnehmer. Diese waren nach den Ergebnissen genau der Anteil, der die wenigsten Aktivitäten während der Studie aufwies. Die zehn Prozent, die sich am meisten aktiv körperlich und geistig betätigt hat, ist zwei bis dreimal weniger erkrankt als die inaktiven Senioren. Die Teilnehmer, die sich nur wenig bis gar nicht bewegt haben, waren insgesamt einem 2,8 Mal höheren Risiko ausgesetzt, an Alzheimer zu erkranken.

Während der Studie wurde deutlich, dass es nicht nur die sportlichen Bewegungen waren, die das Risiko für Alzheimer senken. Auch die alltäglichen Tätigkeiten wie Kochen, Putzen und Waschen seien laut Studienautor Aron S. Buchman bei der Vorbeugung unterstützend. Demnach sei ein aktiver Lebensstil auch für die Senioren mehr als vorteilhaft, die nicht mehr zu sportlichen Leistungen fähig sind. Auch Hans-Jürgen Freter von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft (DalzG) in Berlin kann die Ergebnisse der Studie nur bestätigen. Auch er empfiehlt geistige und körperliche Betätigung im hohen Alter, um vorbeugend gegen Alzheimer zu wirken.

Kommentieren