Hausstaubmilben

Ca. zwölf Prozent der deutschen Bevölkerung reagieren auf Hausstaubmilben allergisch. Die kleinen unsichtbaren Tierchen leben mit den Menschen in Eintracht und harmonischer Symbiose. Der Allergieauslöser sind die winzigsten eiweißhaltigen Kotballen der Milben. Besonders beliebter Platz der Hausstaubmilben sind die Betten. Allergie-Symptome besonders nachts und morgens könnten Anzeichen für eine Hausstaubmilbenallergie sein, ein Bluttest schafft schnelle Klarheit. Unter www.vorsorge-online.de finden sich weitere Informationen und das Infoblatt „Allergie-Überempfindlichkeit des Immunsystems“. Dieses Blatt kann man auch schriftlich bestellten bei IPF, Postfach 1101, 63590 Hasselroth.

Passen Sie auf sich auf!

Kommentieren