Das Schlaganfallrisiko mit Kaffee senken

Einen Schlaganfall möchte sicherlich jeder vermeiden und einer neuen Studie zufolge kann man das Risiko für einen Schlaganfall auch selbst beeinflussen. Mit der Hilfe von drei Tassen Kaffee am Tag soll dies möglich sein. Es müssen aber nicht nur drei Tassen Kaffee sein, denn auch mehr ist möglich, sodass man immer noch das Risiko für einen Schlaganfall senken kann. Bei dieser Studie wurde aber auch festgestellt, dass es dabei eine Ausnahme gibt.

Viele Menschen kennen sicher die Aussage, dass Kaffee den Blutdruck erhöhen soll. Dadurch soll das Herzkreislaufsystem langfristig gesehen eine Schädigung erhalten. Diese These wurde aber vor einiger Zeit mit Hilfe einer Studie widerlegt und die Forscher haben diesbezüglich eine Entwarnung ausgesprochen. Schon 2009 haben Autoren in einer Kardiologenzeitschrift davon gesprochen, dass Frauen, die regelmäßig Kaffee getrunken haben, im Gegensatz zu Frauen, die nur ab und zu einen Kaffee tranken, ein niedrigeres Schlaganfallrisiko vorweisen konnten. Dieses Ergebnis bestätigten schwedische Autoren im Jahre 2011 in einer anderen Fachzeitschrift.

In London fand ein Hypertonie-Kongress statt, bei dem sich Wissenschaftler genau diesem Thema noch einmal zu wandten. Die italienischen Autoren nahmen dazu eine Meta-Analyse und deren Ergebnisse vor. Diese Meta-Analyse bestand aus acht Studien, in der Beobachtungen zu diesem Thema vorgenommen wurden.

484.757 Menschen haben an diesen Studien teilgenommen. Natürlich waren die Teilnehmer alle gesund, um die Studie nicht zu verfälschen. Die Teilnehmer wurden dabei aus der Allgemeinbevölkerung ausgewählt. Sie mussten sich natürlich einer Untersuchung unterziehen, die auf die Studie abgestimmt war, sodass man auch herausfinden konnte, in wieweit der Konsum von Kaffee sich auf das Risiko für einen Schlaganfall auswirken kann oder ob ein bestimmter Einfluss zu erkennen ist.

Die Studie ergab folgende Ergebnisse. Es kam in einem Zeitraum von 2 Jahren bis zu 24 Jahren bei den gesamten Teilnehmern zu 6962 Schlaganfällen. Die Teilnehmer, die zwischen einer Tasse Kaffee und drei Tassen am Tag getrunken haben, hatten ein niedrigeres Risiko für einen Schlaganfall, als die anderen Teilnehmer. Bei den Menschen, die Kaffee konsumierten, verringerte sich die Wahrscheinlichkeit um 14 %. Die Teilnehmer, die zwischen drei und sechs Tassen Kaffee zu sich nahmen, verringerten das Schlaganfallrisiko um 13 %. Sieben Tassen Kaffee oder auch sogar noch mehr, verringerten nicht ihr Risiko, aber man konnte auch keine Erhöhung feststellen. Dies war eine wichtige Erkenntnis, doch die Studie geht dabei nur auf die gesunden Menschen ein. Laut den Wissenschaftlern ist es aber auch bei einer Herzerkrankung kein Problem, in einem geringen Maße den Kaffee zu genießen.

Kommentieren