Studie: Ältere vernachlässigen Krebsvorsorge

Da viele Krankheiten, welche tödlich enden können, bei einer frühzeitigen Erkennung gut behandelt werden können, sind Vorsorgeuntersuchungen besonders wichtig. Dennoch nimmt ein beachtlicher Teil der über 50-Jährigen die angebotenen Krebs-Vorsorgeuntersuchungen nicht wahr, und geht so leichtfertig mit der eigenen Gesundheit um.

Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage, welche durch das Marktforschungsinstitut GfK durchgeführt wurde. Der Auftrag zu dieser Umfrage kam dabei von der renommierten Online-Apotheke DocMorris. Befragt wurden von GfK rund 900 Männer und Frauen aus Deutschland mit einem Alter von mindestens 50 Jahren.

Die Ergebnisse demonstrieren eindrücklich, wie leichtfertig die deutsche Bevölkerung mit derartigen Krankheiten umgeht. So kommt die Umfrage zu dem Ergebnis, dass lediglich 19 Prozent der Befragten ihre Haut regelmäßig bei einem Hautkrebs-Screening untersuchen lassen.

Zwar fast doppelt so viele (37,1 Prozent), aber immer noch weniger als die Hälfte der Befragten Frauen, lassen in regelmäßigen Abständen ihre Brust, Gebärmutter oder ihren Darm kontrollieren.
Und auch die männliche Bevölkerung geht leichtfertig mit Krebs um: gerade einmal ein knappes Viertel (24,1 Prozent) der befragten Männer lässt regelmäßig eine Prostata-Untersuchung durchführen.

Kommentieren